Die Ethik der Landschaft zurück

Die europäische Akademie für Landschaftskultur betrachtet Landschaft als ein Produkt jeder Kultur des Menschen - ob durch Landwirtschaft, Kunst, Technik oder Ökonomie. Landschaften bekommen ihre Identität durch die Art und Weise, wie die Bewohner den Landschaftscharakter und dessen Potential wahrnehmen.

Früher entwickelten Menschen ihre Identität vor allem im Zusammenhang mit der Landschaft, in der sie aufwuchsen und ihr späteres Leben führten. Hieraus entstanden gerade jene Landschaften, die uns auch heute noch durch ihre ganzheitliche Harmonie beeindrucken und uns mit dem Wert eines Kulturerbes ansprechen. Da die Lebensweise des heutigen Menschen nicht mehr aus der Einheit von Mensch und Natur erwächst, bedarf es einer neuen Landschaftskultur, aus der auch heute wieder intakte Landschaften hervorgebracht werden können. Dafür kann das Kulturerbe alter Landschaften eine Orientierung sein.

Die Arbeit von PETRARCA möchte Wege aufzeigen und vermitteln, wie bei jedem Menschen ein Sinn für Werte wie Gesundheit, Schönheit, Integrität etc. entwickelt werden kann, und wie man sich bewusst werden kann, was im konkreten Fall - im Zusammenhang mit der Landschaft - damit gemeint ist. Ein so geschulter Sinn ist die Voraussetzung, um einschätzen zu können, inwiefern das eigene Verhalten dem Aufbau einer intakten Landschaft bzw. der Pflege einer bestehenden Landschaft dient oder abträglich ist. Durch das Ergreifen und Umsetzen dieser Aufgabe wird jede Generation voll verantwortlich dafür, in welchem Zustand sie eine Landschaft der nächsten Generation übergibt.

zurück


home